Die Philosophie von Otitera

"Das Ernährungskonzept für ein leichteres Leben im Gleichgewicht"

Für was steht meine Ganzheitlichkeit?  

Ich betrachte den Menschen aus der Sicht des Ganzen. Das heisst, ich habe nicht nur seinen Körper im zentralen Blickfeld, sondern  beziehe den psychischen, seelischen und sozialen Aspekte in meine Beratung mit ein. Dabei besteht das Fundament meiner Beratung aus einer Vollwerternährung, welche in Kombination mit einer gesunden Darmflora und dem Gleichgewicht des Säuren-Basen-Haushaltes (nach Pischinger Raum) eine Einheit bildet. Nur so kann sicher gestellt werden, dass unsere körpereigene Grundregulation richtig funktioniert und wir uns gesund und wohl fühlen.

 

Eines meiner grossen Anliegen bei meiner Arbeit ist es, Dich da abholen zu können wo Du aktuell stehst.

Denn so viele verschiedene Menschen wie es gibt, sind auch ihre Lebensstile und Essgewohnheiten unterschiedlich. So ist eine Ernährungsumstellung auch nicht etwas, das man von heute auf morgen einfach ändern kann.  Dafür brauche ich Deine Bereitschaft alte Essgewohnheiten langfristig verändern zu wollen. Erst dann werden wir unser gesetztes Ziel erfolgreich umsetzten können.  Deine neue Ernährungsweise soll für Dich so selbstverständlich wie das tägliche Zähneputzen werden.

 

Während unserer gemeinsamen Zusammenarbeit wirst Du sehr schnell feststellen, dass Dir die Umstellung gar nicht so sehr zur Last fallen wird, wie Du jetzt vielleicht noch befürchtest. Im Gegenteil, Du wirst bereits nach kurzer Zeit etliche Verbesserungen an Deinem körperlichen Zustand feststellen können. So kann es gut sein, dass Deine gewohnte Müdigkeit oder Dein aufgeblähter Bauch nach dem Essen völlig weg bleibt. Dafür wirst Du mehr Energie zur Verfügung haben und besser schlafen können.

 

Sind diese Aussichten auf eine bessere Gesundheit nicht Grund genug, sich auf etwas Neues einzulassen und dabei von so viel Gutem zu profitieren?

Wenn Du Dich lebendiger, wohler und fiter fühlen wirst, wird es Dir auch nicht mehr schwer fallen Deine alten Essgewohnheiten hinter Dir zu lassen.

 


Wie bin ich zu meinem Namen gekommen?

       Es war für mich wichtig einen Namen zu finden, mit dem ich meine Arbeit und meine Überzeugung zum

       Ausdruck bringen kann. Dies führte mich auf die lateinischen Namen "Otium" und "Statera". Diese stehen

       zum einen für die "Leichtigkeit" und zum anderen für das "Gleichgewicht" im Leben.